Chronik

1919

Gründung des Vereins unter dem Namen "Eintracht" als Fußballverein im Gasthaus Goeke im Grumbecktal. Erste Trainingsplätze waren hinter Stegmanns Busch und am Böckenbusch. Etwas später schuf die Stadt einen Platz an der Heckertstraße, der eher einem Acker glich als einer Sportanlage. Der Verein gehörte der Deutschen Jugend-Kraft an. Wenige Wochen nach Gründung hatte die "Eintracht" schon zwei Herren- und zwei Jugendmannschaften.  

1922

Grumme gehörte damals zu den größten Stadtteilen Bochums, und so kamen auch die Mitglieder aus den verschiedensten Richtungen, wie Vöde, Stadtparkviertel, Mühlental und Reichshof. Aufgrund dieser Vielfalt kam es zu Uneinigkeiten zwischen den Mitgliedern. Die DJK-Sportler aus dem Ortsteil Bochum-Grumme schlossen sich zusammen. Der Sportverein "Eintracht" hieß fortan "Saxonia-DJK-Grumme".  

1929

Nach Aufstieg in die A-Klasse und einem fast Aufstieg im Spieljahr 1926/27 in die Gau-Klasse gelang im Spieljahr 1928/29 der Aufstieg in die Gau-Klasse.  

1933

Auflösung des christlichen Vereins auf höheren Befehl durch das damalige Regime.  

1934

Die Mannschaft tritt trotz Verbot noch einmal gegen Arnheim in Holland an. Es wechselten viele Grummer Spieler zu anderen Vereinen wie: Germania, TuS Bochum und BSG Constantin Bochum.  

1945

Im August 1945 kamen dreizehn ehemalige "Eintracht/Saxonia" Sportler und Sportbegeisterte aus dem Arbeitersportverein und Constantin Bochum zusammen und wählten einen Vorstand. Es entsteht der Verein "Eintracht Grumme". Die neue Heimat war der Fußballplatz an der Vierhausstraße, Ecke Herner Straße (heute KFZ-Sachverständigen  Büro Liermann/Grüner Laden). Den Umkleideraum stellte Bernhard Bröckelmann in seiner Gastwirtschaft Ecke Herner Straße/Poststraße zur Verfügung.  

1947

Gründung der Turnabteilung. Die Turnstunden wurden in der Turnhalle an der Hiltroper Straße abgehalten.  

1948

Aufstieg der Fußballer in die Bezirksklasse  

1949

Abstieg der Fußballer aus der Bezirksklasse  

1950

Organisatorische Trennung der Fußball und Turnabteilung. Der Großverein Eintracht Grumme  entsteht. Zum Turnen kamen bald auch Leichtathletik, Jazzdance und Volleyball hinzu.  

1953

Übergabe der Sportanlage Vierhausstraße mit einen Spiel der Alten Herren der Eintracht gegen den VfL Bochum ihrer Bestimmung.  

1954

Gründung der Rollschuhabteilung  

1959

Erneuter Aufstieg in die Bezirksklasse  

1960

Abstieg aus der Bezirksklasse  

1963

Erneuter Aufstieg in die Bezirkslasse  

1966

Die Grummer müssen den Platz an der Vierhausstraße verlassen und ziehen um zur Anlage an der Freiherr-von-Stein-Schule.  

1969

Der Verein besteht seit 50 Jahren. Man hofft auf den Umzug auf die neue Platzanlage an der Hiltroper Schule.  

1972

Einweihung der Bezirkssportanlage Feenstraße.  

2007

Ende November 2007 beginnt der langersehnte Umbau des Ascheplatzes (im Volksmund auch "Grummer Seenplatte" genannt) zu einem Kunstrasenplatz  

2008

Der neu errichtete Kunstrasenplatz wird Ende Mai im Rahmen einer Feier mit örtlicher Prominenz seiner Bestimmung übergeben  

2013

Aufstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga A  

2015

Bedingt durch den Ausfall vieler Leistungsträger durch Verletzung Abstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga B  

2016

Mit einer neu zusammengestellten Mannschaft gelingt der 1. Mannschaft der sofortige Wiederaufstieg in die Kreisliga A In der Sommerpause wird der Eingang und die Tribüne am Rasenplatz erneuert